Wasser marsch – eine neue Matschanlage für die Rheinpiraten

Am 06. Mai war es endlich soweit: die Kinder der der Kita Rheinpiraten durften ihre neue Matschanlage in Betrieb nehmen. Die robuste Holz-Konstruktion war noch während der letzten Hochphase der Coronavirus-Pandemie installiert worden. Für die Funktionalität bedurfte es eines Gefälles, das durch Aufschütten eines Erdhügels erzeugt wurde. Dieser musste sich zunächst „setzen“, bevor das neue Außenspielgerät abgenommen werden konnte – eine Geduldsprobe für die Kita-Kinder.

Die Einweihung der neuen Matschanlage wurde feierlich begangen – gemeinsam mit vielen Kinder, deren Eltern, den Mitarbeitenden der Kita Rheinpiraten inkl. deren Leitung Silke Gerigk sowie Melanie Rebmann-Rübo als fachliche Gesamtleitung der KJF. Sogar ein Rap zum Thema Wasser wurde von den Kindern einstudiert und begeistert vorgetragen.

Finanziert wurde das Spielgerät durch Mittel des Trägers, aber auch durch Geld, das die Kirchengemeinde zur Verfügung stellte.

Neben dem Spaß-Faktor bietet es auch tolle Möglichkeiten für die Entwicklung der koordinatorischen und motorischen Fähigkeiten der Kinder. Außerdem werden die Sinne trainiert und unterschiedliche Konsistenzen/Texturen erfahren.

Mit der Freigabe der Matschanlage gab es schließlich kein Halten mehr, selbst gebaute Schiffchen schipperten auf den ersten Wellen des in die Anlage geleiteten Wassers die Rinne entlang, Sandburgen wurden gebaut und gemeinsam die Anlage eingeweiht.

29.04.2022: Benefizkonzert für die Kita Wolkenburg

Tolle Neuigkeiten von und für die Kita Wolkenburg: Der Förderverein des Lions Clubs Bonn-Godesberg veranstaltet am Freitag, den 29. April 2022, um 20:00 Uhr gemeinsam mit dem Gitarrenquartett „Rheinsaiten“ ein Benefizkonzert und lädt hierzu herzlich in den Historischen Gemeindesaal ein. Einlass ist ab 19:30 Uhr.

Der Erlös des Konzertes kommt unserer Kita Wolkenburg zu Gute!

Weitere Informationen finden Sie entweder bei der Ev. Erlöser-Kirchengemeinde Bad Godesberg oder auf der Seite des Lions Clubs.

Bei den Rheinpiraten sind die Hühner los!

Dienstagnachmittag in der Kita Rheinpiraten – es herrscht Aufregung, denn gleich geht es wieder zu den neuen Mitbewohnerinnen auf Zeit. Seit vergangenem Samstag beherbergen die Rheinpiraten fünf Hennen in einem umzäunten Teil des Außengeländes. „Mitbewohnerinnen auf Zeit“ deshalb, weil die Hennen für zwei Wochen gemietet bzw. geliehen sind und nach dieser Zeit zu ihrem Besitzer zurückkehren oder den Standort wechseln.

„Die Idee entstand im Rahmen unseres Projektes zum Thema Haustiere. Zunächst besuchte uns ein Therapiehund, dann brachte eine Mutter einige Kaninchen mit und schließlich kam die Idee auf, sich eingehender mit Hühnern zu beschäftigen“, berichtet Silke Gerigk, Leiterin der Kita Rheinpiraten. Die Kinder dürfen abwechselnd in kleinen Gruppen in das Gehege der Hennen, die sich kaum von dem wechselnden Besuch stören lassen – im Gegenteil: neugierig wird jeder Neuling beäugt und auf Futter geprüft.

(Finanziell) Ermöglicht wurde die Aktion vom Förderverein der Kita, vertreten durch den Vorstand: Felicitas Goldstein (1. Vorsitzende), Katja Just (2. Vorsitzende), Christian Braselmann (Kassenwart) und Moritz Kirchesch (Schriftführer). „Durch Corona war das Spenden-Sammeln in den vergangenen zwei Jahren recht schwierig. Normalerweise organisieren wir vom Förderverein aus z. B. Flohmärkte, um Extra-Einnahmen zu generieren. Das Hühner-Projekt haben wir aus Rücklagen und Mitgliedbeiträgen finanziert“, erzählen Felicitas Goldstein und Katja Just. So stellt die Aktion auch einen Startschuss zum Neubeginn nach Corona dar: „Die Aktion hilft uns, wieder mehr Aufmerksamkeit für die Wichtigkeit der Arbeit des Fördervereins zu erlangen. Mit neuem Logo und neuer Webseite geht es jetzt wieder richtig los!“.

Zur Webseite des Fördervereins geht es hier entlang.

Die Kinder lernen anhand der Hennen – übrigens fünf Hennen fünf unterschiedlicher Rassen – nicht nur, woher denn die Eier eigentlich kommen, sondern auch alles rund um artgerechte Haltung, Tierpflege und Verantwortung. Das benötigte Equipment wurde leihweise zusammen mit den Hühnern geliefert. Nachts finden diese Schutz in ihrem Hühnerhaus, das durch einen Lichtsensor automatisch öffnet und schließt.

 

Robert Habeck besucht unsere Tagespflegestelle „BMWichtel“

Am 21.02.2022 ließ es sich der stellvertretende Bundeskanzler und Bundesminister für Wirtschaft und Klimaschutz Robert Habeck bei seinem Besuch im Bonner Ministeriums-Sitz nicht nehmen, unsere Tagespflegestelle „BMWichtel“ zu besuchen. Der Minister nahm sich viel Zeit für den Austausch mit der Tagesmutter sowie einer anwesenden Mutter. Auch beim „Bauen“ in der Spielecke gab es keine Berührungsängste, sodass sich der kleine Finn (Name geändert) über einen neuen Spielgefährten freuen konnte.

Der Basti-Bus im Familienzentrum Söderblomhaus & Waldnest

Am 25.09.2021 war es so weit: der Basti-Bus – die rollende Kinderwerkstatt- besuchte uns im Rahmen eines Vater-Kind Angebotes des Familienzentrums Kita Waldnest/Kita Söderblomhaus.

10 Kinder mit ihren Papas werkelten fleißig. Da wurde geschliffen und geschmirgelt und angemalt. Zwischendrin gab es auch eine Pause, um sich bei einem kleinen Snack zu stärken.

Alle hatten viel Spaß und am Ende trugen alle stolz ihre fertigen Hunde, Lokomotiven, Haie, Delfine, Papageien und Dinos mit nach Hause.

Alle waren sich einig: den Basti Bus laden wir noch einmal ein!

 

 

Kinderschutz in der KJF – zwei Konzepte, ein Ziel

Als Träger von annähernd 30 Kindertagesstätten sowie mehreren Tagespflegestellen in Bonn und Umgebung übernimmt die KJF täglich die Verantwortung für Kinder von 4 Monaten bis zum Schuleintritt. Unser oberstes Ziel ist es, unsere pädagogischen Konzepte in unseren Einrichtungen ausschließlich zum Wohle der betreuten Kinder umzusetzen und die Kinder in ihrer Entwicklung zu begleiten und zu fördern.

Seit einigen Tagen stehen das Kinderschutzkonzept und das Sexualpädagogische Konzept auf unserer Webseite bereit! Hier finden Sie die PDF-Versionen zum Download.

 

11.11.2021: Sankt Martin im Familienzentrum Söderblomhaus & Waldnest

Im letzten Jahr mussten wir leider den Sankt Martinsumzug für unser Familienzentrum Söderblomhaus / Waldnest pandemiebedingt absagen.
Dieses Jahr haben wir uns entschlossen unter Einhaltung der Hygieneschutzmaßnahmen am 11.11.2021 einen Sankt Martinszug zu veranstalten.

Das Wetter war gut und  so folgten ca. 75 aufgeregte Kinder aus dem Waldnest und dem Söderblomhaus, sowie ehemalige Kitakinder des Familienzentrums und Nachbarskinder mit leuchtenden Augen und Laternen dem Sankt Martin auf seinem Pferd.

Von der Kita Waldnest aus ging es singend und mit Gitarre unterstützend durch den beleuchteten Kottenforst Richtung Jugendzeltplatz. Dort erwartete alle ein kleines Martinsfeuer.

Bei heißem Tee und einem Weckmann wurde die Sankt Martinsgeschichte erzählt und anschließend Martinslieder gesungen.

Alle waren begeistert und freuten sich über das gelungene Fest.

Ab 05.11.2021: Wachtberger Kindertagesstätten wollen helfen!

Die KiTa „Auf den Zehn Morgen“ kam mit der Initiative zu Sankt Martin SolidAHRität zu beweisen. Die Kitas wollen beim Laternenumzug „Schnörzen“ gehen und Geld-Spenden sammeln, um betroffenen KiTas in Ahrweiler zu helfen.

Gemeinsam mit den Kindern wurde im Stuhlkreis besprochen, was bei der Flutkatastrophe in Ahrweiler passiert ist, dass die Kinder dort nun keinen Kindergarten mehr besuchen können und deshalb nach dem Wiederaufbau dringend neue Spielsachen benötigen.

Am Freitag, den 05.11. wollen deshalb „Die kleinen Strolche“ aus Oberbachem am Vormittag durch die Nachbarschaft ziehen und bitten um kleine Spenden.

Am Donnerstag, den 11.11. zieht die KiTa „Auf den Zehn Morgen“ bei ihrem Martinszug durch die Nachbarschaft in Villiprott und bittet singenderweise an den Türen um Spenden.

Nach dem 13.11. sollen die gesammelten Spenden dann an eine oder mehrere betroffene KiTas verteilt werden – je nachdem wie groß die Summe wird.

Ach ja – die „leckeren“ Spenden, die an den Türen gegeben werden, bleiben natürlich bei den tatkräftigen Sängern und Sammlern.

Unterstützung für vom Unwetter Betroffene: Familien-Betreuung in Maria Magdalena und Pusteblume

Ab Dienstag, den 27.07.2021 boten Mitarbeitende des Diakonischen Werks sowohl in unserem Familienzentrum Maria Magdalena (Schützenstr. 43 in Heimerzheim) als auch in unserer Kita Pusteblume (Bendenweg 47 in Odendorf) täglich von 9:00 bis 15:00 Uhr eine Betreuung für Familien mit Kindern von 2 bis 6 Jahren an, die von der Unwetter-Katastrophe betroffen waren.

Eine tolle Aktion und Zusammenarbeit!

Wir möchten allen von den Folgen des Unwetters Betroffenen unser Mitgefühl zum Ausdruck bringen.
Unsere Gedanken sind nach wie vor bei Ihnen!

Das Betreuungsangebot endete am 11.08.2021.

Die Waldstrolche: Erfolg beim NAJU-Wettbewerb „Erlebter Frühling“

Die Waldstrolche haben erfolgreich am NAJU-Wettbewerb „Erlebter Frühling“ teilgenommen und eine Urkunde sowie verschiedene Arbeitshefte/Lehrmaterial für die Gruppe erhalten. Das Projekt stand ganz unter dem Motto „Der Weißstorch“. Gemeinsam mit Erzieherin Clara sowie Erzieher Johannes haben die Kinder das natürliche Habitat erforscht. Sind in Flussauen gewatet und Grünlandniederungen gewandert. Haben gemeinsam den Horst nachgebaut, die Gestalt und Lautäußerungen kennengelernt, die Jagdmethode imitiert sowie die Nahrung erforscht. Geforscht und gespielt wurde in Bonn-Schweinheim im Godesberger Bach und Kottenforst. Der Weißstorch war Gegenstand des pädagogischen Monatskonzeptes der waldpädagogischen Außengruppe. Die Kinder haben themenbezogene Lieder gesungen und selber die Schnäbel gebastelt sowie Accessoires für die Storchenkostüme gefunden. Besonders spannend war die Erkundung der Nahrung des Weißstorches. Es wurde mit großer Begeisterung das Wasser des Godesberger Baches durchschnäbelt. Jede Schnecke wurde gemeinsam bestaunt, Regenwürmer und Insekten wurden in Lupengläsern untersucht. Es wurde auf Bäume geklettert, nach Ästen für den Horst gesucht und es hat sich eine bemerkenswerte Gruppendynamik entwickelt. Es war ein rundum gelungener Tag, den die Kinder und Eltern nicht vergessen werden.